Offline in der Stadt, das neueste Projekt von Dawid Zaleski

SHARE
  • 1
  •  
  •  
  •  

Offline in der Stadt, ist das neueste Projekt von Dawid Zaleski. Im Rahmen dieser Unternehmung wurde ein Auto für Meditation und so genannte geschaffen Power Naps oder kurzes Nickerchen, die Stimmung und Konzentration verbessern. Zusammen mit Architekten von PL Studio und CTR + N, Agnieszka Łańko und Patryk Żurawski entwarf er ein kleines Interieur des Suzuki Super Carry.

Für diejenigen, die sich für die Freizeit interessieren, gibt es ein Bett im Inneren, saubere Laken und ein angenehmes, effektiv abgedunkeltes und gedämpftes Holzinterieur. Das Auto kann auch für außerstädtische Fahrten genutzt werden.

Die Premiere des Projekts findet im Juli während des Gdynia Design Days Festivals, 6, statt. Die Veranstaltung wird neun Tage dauern, und einer von ihnen wird Ihnen erlauben, den Nutzen des Autos zu testen, für ein Nickerchen oder Meditationssitzungen hineinzugehen.

Das Projekt wurde dank der Unterstützung von Barlinek und Jysk realisiert.

Dawid Zalesky über das Projekt:

Ich habe 35 seit Jahren. Ich bin im Dorf Kieźliny in Ermland aufgewachsen, lebe jetzt in Warschau. Manchmal vermisse ich meine Kindheit, als ich mich konzentrieren konnte, um die Realität, in der ich war, vollständig zu reflektieren. Heute lebe ich in einer großen Stadt und mein Kontakt zur Natur ist sehr gestört. Es ist schwer für mich manchmal zu verstehen, was ich will. Ich war schon immer an dem Phänomen der Meditation oder Achtsamkeit interessiert, besonders im Zusammenhang mit überwältigendem Stress und sozialen Verpflichtungen. Während meiner Reisen in Japan erlebte ich das Phänomen von Inemuri - öffentliches Nickerchen in öffentlichen Räumen: U-Bahn, Bus, Einkaufszentrum. Deshalb habe ich beschlossen, ein Fahrhaus zu bauen. Ich möchte es den Bewohnern von Großstädten ermöglichen, Power Nap, Inemuri und Achtsamkeit zu erleben.

Sponsoren:
Jysk
Barlinek

Facebook: https://www.facebook.com/chatkaoff/

Quelle: Pressematerialien

Sei der Erste, der diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.